Drückjagd Diensthop am 07.12.2012

Nach der geringen Beteiligung vom letzten Jahr nahmen diesmal 9 Hundeführer unserer Gruppe mit 14 Hunden an der Jagd im Diensthop teil. Hinzu kamen noch 4 weitere Hundeführer, die ebenfalls jedes Jahr mit dabei sind. Nach der Begrüßung und Aufteilung der Jäger auf die Stände, zogen sich die Hundeführer noch in die warme Gaststube zurück und wärmten sich bei Tee und Kaffee auf, bis die Einteilung der Hundeführer besprochen werden konnte. Bei bestem Drückjagdwetter ( leichter Frost und Sonnenschein) zogen die Treiber in ihre Abteilungen. Die unterschiedlichen Biotope verlangten Hunden und Führern einiges ab, doch es war im Vergleich zu anderen Jahren trocken. Hundelaut hallte durch das Revier und es fielen immer wieder Schüsse. Nach Ende der Jagd – alle Hunde und Treiber fanden sich wohlbehalten ein – wurden dann die Erlebnisse ausgetauscht. Jeder hatte Anblick, das aussergewöhnlichste Erlebnis hatte allerdings Ponke mit ihrem Falco, als sie hörte, das ihr Hund eine Sau apportieren würde. Falco kam mit einem kleinen Frischling, kaum eine Woche alt. 2 weitere Frischlinge kamen noch hinzu. Von der Bache weit und breit nichts zu sehen – gut für den Hund. Alle Hundeführer waren sich einig, eine tolle Jagd erlebt zu haben und freuen sich auf das nächste Jahr, dann findet die Jagd am Nikolaustag statt. Beim Streckelegen konnte Herr Müller den Schützen von 11 Stücken Damwild, 4 Sauen und 19 Rehen die Brüche überreichen. Das anschließende Schüsseltreiben mit leckerer Hochzeitssuppe und Tafelspitz rundeten einen herrlichen Jagdtag ab.