Jagd in Gernrode (auch) am 17.11.2012

Bei bestem Wetter – leichter Frost und Sonnenschein- trafen 9 Hundeführer mit 14 Hunden in Gernrode/ Sternhaus ein. Jeder wurde herzlich von Herrn v. Alten und seiner Familie begrüßt und es gab für alle vor dem Start eine kleine Obstration und etwas Nervennahrung (Schokoriegel). Durch beste Organisation im Vorfeld waren die Hundeführer schnell auf die verschiedenen Gruppen verteilt und es ging ins Revier. Gespannt waren alle, wie sich der Sauenbestand in diesem Jahr entwickelt hatte. Beim Treffen am Streckenplatz, wo es beim Lagerfeuer wieder Kaffee, Glühwein und Kuchen gab, wurden die Erlebnisse ausgetauscht. Alle Hunde mit ihren Besitzern und Treiber waren gesund und munter wieder zurück gekehrt. Das Wildvorkommen war sehr gut, alle hatten Anblick von Rot- und Schwarzwild, einige konnten auch das seltener gewordene Muffelwild sichten. Nach und nach füllte sich der Streckenplatz, einige Nachsuchen standen noch aus. Herr v. Alten konnte dann den Schützen von 3 Rottieren, 25 Sauen und 5 Füchsen den Bruch überreichen. Nach dem Verblasen der Srecke ging es ins Gasthaus nach Gernrode, wo der Jagdherr wieder einmal mehr zum Wildschweingulasch eingeladen hatte. Hier kam die Geselligkeit nicht zu kurz. Einige Hundeführer mußten jedoch noch am selben Abend die Heimreise antreten, andere blieben dort und tauschten noch lange Jagderlebnisse aus. Die Arbeit der Hunde wurde mehrmals gelobt.

Einen großen Dank an Herrn v. Alten für die herzliche Art und Weise, wie wir dort aufgenommen werden und ein ebenso großes Danke und Lob an Jürgen Rosenkranz, der als „Planer“ für den reibungslosen Ablauf verantwortlich ist.